IMG_1834

Employer Branding & Nachhaltigkeit

Der Begriff Employer Branding ist uns allen sicher schon untergekommen. Doch was bedeutet das eigentlich? In diesem Blog Post beschäftigen wir uns mit dem Arbeitgeber als Marke. Klar, dass wir in dieser Hinsicht auch das Thema Nachhaltigkeit nicht auslassen und was eine nachhaltige Employer Brand ausmacht. 

Good Job ?

Employer Branding [engl.]

em·ploy·er brand·ing

Substantiv

ɪmˈplɔɪə ˈbrændɪŋ

 

Arbeitgebermarkenbildung

Was bedeutet Employer Branding?

Das Employer Branding umfasst alle Maßnahmen, die ein Unternehmen ergreifen kann, um bei potenziellen Arbeitnehmern und in der Öffentlichkeit als  attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Dazu gehören externe aber auch interne Handlungsfelder.

Ziele des Employer Brandings

Extern

Mitarbeitergewinnung

Image in der Öffentlichkeit

Intern

Mitarbeiterbindung

Mitarbeiter als Markenbotschafter

Wie bildet sich die Employer Brand?

1. Analyse des Unternehmens

Was sind die Value Propositions? Welche Werte vertritt das Unternehmen? Warum sollten sich Arbeitnehmer längerfristig an das Unternehmen binden? Wie lassen sich Unternehmensphilosophie langfristig umsetzen?

2. Zielsetzung & Maßnahmen

Welche Maßnahmen können zur Erreichung der Ziele genutzt werden? Wo erreichen wir die Zielgruppe am besten? Welches Bild sollen Arbeitnehmer und Öffentlichkeit vom Unternehmen haben?

Maßnahmen eines effektiven Employer Brandings

Nachhaltigkeit in der Employer Brand

Ein freiwilliger Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung eines Unternehmens auch über gesetzliche Vorgaben hinaus wird mit dem Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) beschrieben. Dieser Beitrag beinhaltet nicht nur ökologische, sondern auch soziale Aspekte. Habt ihr die CSR klar definiert und in eure Empore Brand eingebunden profitiert ihr davon, indem ihr motivierte und engagierte Bewerber an Land zieht, die mit euch zusammen ein nachhaltiges und erfolgreiches Unternehmen formen und diese Überzeugung auch nach Außen tragen.

Unternehmensphilosophie

  • Was bedeutet Nachhaltigkeit für euch?
  • Was könnt ihr zu einer nachhaltigeren Wirtschaft beitragen? 

Nachhaltigkeitsziele

  • Meilensteine definieren
  • Fortschritte dokumentieren & intern und extern kommunizieren

Unternehmenskultur

  • Flexible Arbeitszeitmodelle & Homeoffice
  • Nachhaltiger Büroalltag: Mehr vegetarische/ vegane Optionen in der Kantine, Öko-Strom, weniger Papierverbrauch, Meetings im digitalen Raum, weniger Geschäftsreisen, Workshops zu Umwelt-/Nachhaltigkeitsthemen, Teambuilding bei Freiwilligenarbeit
  • Mitarbeiter für Nachhaltigkeit und Unternehmenswerte sensibilisieren 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.